• Gondershausen
    Gondershausen
  • Dörth
    Dörth
  • Halsenbach
    Halsenbach
  • Bickenbach
    Bickenbach
  • Sevenich
    Sevenich
  • Emmelshausen
    Emmelshausen
  • Norath
    Norath
  • Beulich
    Beulich

Katholische
Pfarreiengemeinschaft
Vorderhunsrück

Aktuelle Minipost

Minipost per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.

Für Trauernde

Messdienerfahrt 2019

Taizéfahrt 2019

Leben und Tod liegen nah beieinander. Das ist eine Erfahrung, die ich als Seelsorger oft mache. Wenn ein Mensch stirbt, so schwindet mit seinem letzten Atemzug das Leben dahin und der Tod tritt ein. Unser Glaube eröffnet uns schon in der Todesstunde die Perspektive des Ewigen Lebens. Ähnlich bringt es das Johannesevangelium auf den Punkt, wenn sich Jesus an Martha wendet und sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben.“

Leben und Tod liegen nah beieinander. Gerade in den Kar- und Ostertagen können wir das ganz besonders spüren und feiern. Wenn wir der Liturgie dieser Tage folgen, erfahren wir auch da: Im Tod ist das Leben!

Auch in der Feier der Sakramente können wir das Leben und die Liebe Gottes erfahren; die Stationsgottesdienste zu den Sakramenten bringen uns das noch einmal deutlich in Erinnerung. Nehmen wir deshalb in diesen Wochen unsere Kommunionkinder mit in unser Gebet, die ihren Erstkommuniontag feiern dürfen, und auch die jungen Christen, die sich auf den Empfang der Firmung vorbereiten.

Das Titelbild des Oster-Pfarrbriefes zeigt ein Alpenveilchen, das aus einem Felsen hervorwächst. Aus dem scheinbar toten Stein erwächst etwas Lebendiges.

Leben und Tod liegen nah beieinander. – Das Osterfest will uns jedes Jahr daran erinnern, dass uns in allem Leiden, in allem Schmerz und in aller Trauer, die Hoffnung auf das Leben geschenkt ist. Möge die Feier der österlichen Tage unsere Hoffnung stärken und unserem Glauben neue Kraft geben.

Erlauben Sie mir noch einen Hinweis zum Schluss: Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass gerade an den Kar- und Ostertagen Gottesdienste nur schwach besucht waren. Wenn in Ihrem Ort oder in Ihrer Pfarrei kein Gottesdienst stattfindet, besuchen Sie nach Möglichkeit den Gottesdienst einer anderen Pfarrei. So können wir erfahren, dass uns der Glaube zusammenführt!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien eine gesegnete Karwoche und ein frohes Osterfest.

Ihr Pastor     
Christian Adams.                         

Gottesdienste

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da.

Sie erreichen unser Pfarrbüro unter

06747 - 1559

Liturgischer Kalender

Evangelium:
Lk 9, 11b-17
erste Lesung:
Gen 14, 18-20
Antwortpsalm:
Ps 110 (109), 1-2.3.4-5 (R: 4b)
zweite Lesung:
1 Kor 11, 23-26

Firmung 2019

Umsetzung Synode

Bibelvers des Tages