• Halsenbach
    Halsenbach
  • Dörth
    Dörth
  • Norath
    Norath
  • Emmelshausen
    Emmelshausen
  • Gondershausen
    Gondershausen
  • Beulich
    Beulich
  • Sevenich
    Sevenich
  • Bickenbach
    Bickenbach

Katholische
Pfarreiengemeinschaft
Vorderhunsrück

Aktuelle Minipost

Minipost per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anfordern.

Für Trauernde

Messdienerfahrt 2019

Taizéfahrt 2019

Bild: Peter Weidemann In: Pfarrbriefservice.de

Wenn Eltern ihre Kinder ermahnen "Es ist Zeit!" dann ist das meistens eine klare Ansage. Die Zeit zum Spielen ist zu Ende, es wird Zeit nach Hause zu gehen, oder die Nerven der Erwachsenen sind bereits so strapaziert, dass es einer Ermahnung bedarf. Vom bloßen Wortsinn gesehen, wird mit diesen drei Wörtern noch keine Aussage getroffen: Wofür ist (jetzt) Zeit? - Wieviel Zeit steht zur Verfügung? - Was machen wir mit dieser Zeit?

Auch wenn wir sagen "ich habe keine Zeit", so meint das, dass wir für eine bestimmte Sache keine Zeit haben. Eigentlich ist doch immer Zeit und solange wir leben, ist uns Zeit geschenkt. Schon im Alten Testament schreibt Kohelet: "Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit" (Koh 3, 1). Freude und Leid, Säen und Ernten, Aufbau und Zerfall - alles hat seine Zeit. Viele Menschen sehnen sich nach ruhigeren Zeiten, manche brauchen mehr Zeit für etwas, andere denken gerne an die sogenannten "guten alten Zeiten" zurück. Wenn wichtige Ereignisse geschehen, dann merken wir vielleicht, dass die Zeit stehen bleibt: Bei einem freudigen Moment genauso wie wenn ein lieber Mensch von uns geht.

"Es ist Zeit!" - Am Ende des Kirchenjahres und mit Beginn der Adventszeit wird unser Blick in besonderer Weise auf die Zeit gelenkt. Wenn wir auf Christus unseren König schauen und in den adventlichen Tagen an das (Wieder-)Kommen Christi am Ende der Zeit erinnert werden, so gilt auch uns der Aufruf: "Es ist Zeit!" Wir dürfen die Zeit nutzen und gestalten die uns geschenkt wird, nicht erst morgen, sondern heute schon. Vielleicht können wir die vor uns liegende Zeit noch einmal neu in den Blick nehmen, sie gestalten, bewusst Menschen oder Tätigkeiten aussuchen, mit denen wir die Zeit verbringen wollen; und bei all dem auch an den denken, der Herr unserer Tage, Stunden und Sekunden ist. Wenn wir ihm einen Platz in unserer Zeit schenken, dürfen wir darauf hoffen, dass er uns einen Platz in seiner Ewigkeit schenkt. - Der vorliegende Pfarrbrief lädt ein, Zeit zu nutzen und zu gestalten, mit Gottesdiensten, Gebetszeiten und Begegnungen. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine gesegnete Zeit!

Ihr Pastor                              

Christian Adams

Gottesdienste

Kontakt

Wir sind gerne für Sie da.

Sie erreichen unser Pfarrbüro unter

06747 - 1559

Liturgischer Kalender

Evangelium:
Lk 9, 11b-17
erste Lesung:
Gen 14, 18-20
Antwortpsalm:
Ps 110 (109), 1-2.3.4-5 (R: 4b)
zweite Lesung:
1 Kor 11, 23-26

Firmung 2019

Umsetzung Synode

Bibelvers des Tages