Liebe Mitchristen in der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück,

unser Bischof Dr. Stephan Ackermann wird mich zum 1. September diesen Jahres zum neuen Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Vorder-hunsrück ernennen. Nach dem Ablauf meiner Kaplanszeit hier in der saarländischen Pfarreiengemeinschaft Riegelsberg-Köllerbach, freue ich mich, diese Aufgabe zu übernehmen und damit meine erste Pfarrstelle anzutreten.

Mein Name ist Christian Adams. Geboren wurde ich 1980 in Bad Neuenahr-Ahrweiler wo ich den Kindergarten, die Grund- und Realschule und anschließend das Gymnasium besuchte, an dem ich 2000 Abitur machte. Danach habe ich ein Jahr Zivildienst geleistet und mich entschieden, die Priesterausbildung zu beginnen. Nach dem Studium der Theologie in Trier und Freiburg, und dem Pastoralpraktikum in Zemmer (Eifel) wurde ich 2008 im Hohen Dom zu Trier zum Diakon und 2009 zum Priester geweiht. In Wadgassen, Maria Heimsuchung und Differten St. Gangolf (Saarland) durfte ich dann meine erste Kaplanstelle antreten. Nach zwei Jahren wurde mir dort die Pfarrverwaltung dieser Pfarreien übertragen, da der Pfarrer sich versetzen ließ. Im Mai 2012 wurde mir die Pfarrverwaltung der gesamten Pfarreiengemeinschaft Wadgassen (ca. 13.500 Katholiken) mit dann insgesamt fünf Pfarreien übertragen, da der Pfarrer der drei Nachbarpfarreien auch die Stelle wechselte. Im Februar 2013 trat ich dann – aufgrund der Pfarrverwaltung mit etwas Verspätung – die zweite Kaplanstelle in der Pfarreiengemeinschaft Riegelsberg-Köllerbach (ca. 14.000 Katholiken) an.

Im Sommer endet nun meine Kaplanszeit und ich darf nach den Sommerferien meine erste Pfarrstelle bei Ihnen in der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück antreten. Wie Sie es sich denken können, habe ich noch keine fertigen Lösungen und Konzepte für die Fragen die anstehen. Ich bin gespannt, auf viele Menschen, viele Begegnungen und auf vieles, was ich in den nächsten Monaten (neu) kennen lernen darf. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Seelsorgern und den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Getreu dem Leitwort Ihres Pfarrbriefes „Gemeinsam zur Mitte finden“ möchte ich meinen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft angehen. Ich bin froh über die ersten Kontakte und Begegnungen mit dem Seelsorgeteam, den Sekretärinnen und den Vertreterinnen und Vertretern der Räte. Sie haben mir einen guten ersten Eindruck vom Leben in der Pfarreiengemeinschaft hinterlassen. Einen Dank möchte ich allen sagen, die zurzeit und bis zu meiner Einführung das seelsorgliche und pfarrliche Leben tragen und gestalten.

Ihr (zukünftiger Pastor) 

Christian Adams